UFC-Kämpfer geschworen, nicht zu sprechen, die nach 36 und Spenden Gehirn für die Wissenschaft

0
60

Foto: Instahram Konto Paulo Costa

Brasilianische Kämpfer gemischten Stil (MMA), Paulo Costa referierte über die Auswirkungen der Schläge auf den Kopf in der modernen Kampfkunst. Seine Worte sind zitiert von Blutigen Ellenbogen.

In einem interview mit der 28-jährige athlet darauf hingewiesen, dass ernsthaft über Ihre Gesundheit und nicht plant, nach der 36. „Wir wissen, dass das Gehirn besteht aus Zellen, die nicht wiederhergestellt. Sie können nur verlieren. Mit dem Alter, Ihre Zahl verringert, Reflexe verschlechtern. Ich Lesen Sie über es. Ich würde gerne Platz in der sport so schnell wie möglich, gewinnen Sie alles, was Sie können. Wenn ich Weg bin, wünschte, mein Gehirn bekam ein Wissenschaftler,“ sagte Costa.

Der Brasilianer sagte, dass trotz der Ernsthaftigkeit des Themas, heute die ärzte haben nicht genügend Daten über Hirnschäden in MMA Kämpfe. Nach Costa, es ist, weil jeder Kämpfer ist anders vertragen Schläge auf den Kopf. „Wir müssen versuchen, den Schaden zu minimieren, zu kämpfen, so dass nicht zu viel Schaden. Im training verwende ich immer einen schützenden Helm, sparring im Boxen Handschuhe“, Schloss der Brasilianische fighter, wer tritt in der Middleweight division.

Costa bekannt für Ihre Auftritte in der ultimate fighting championship (UFC). Mein letzter Kampf der Brasilianer spielte gegen die kubanische percussionist Yoel Romero und gewann die Entscheidung der Jury. Costa verpasste 125 Schlägen über drei Runden.

Costa sind ungeschlagen im MMA. Er hat 13 Siege in 13 spielen.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here