Geschätzte Schäden von der Haltestelle der Bau-Projekte in Moskau

0
41

Foto: Alex Maishev / RIA Novosti

Die Schließung von Baustellen in der Russischen Hauptstadt für eine Woche oder sogar einen Monat — nicht eine Katastrophe, der Leiter des analytischen Zentrums „Indikatoren der Immobilienmarkt“ (IRN) Oleg Repchenko. Seine Experten-Meinung auf dem portal veröffentlicht von IRN.

Repchenko hat, beziffert den Schaden von der Haltestelle der Bau-Projekte in Moskau, stellt fest, dass in ruhigen Zeiten, bevor die Pandemie-coronavirus, die Verzögerung des Eintretens in das Haus in Betrieb für sechs Monate und sogar ein Jahr wurde nicht als außergewöhnliches Ereignis. Also, einen temporären Stopp für den Bau in Moskau und der region Moskau wird nicht dazu führen, dass schwerwiegende Folgen für die Industrie.

Keine Panik, der Experte betont. „Der Bau eines Zyklus von monolithischen Wohnung von Gebäuden ist im Durchschnitt etwa zwei Jahren—, betont er. Vorgefertigte Wohnungen gebaut werden, in etwa einem Jahr. Aussetzung der Konstruktion für eine Woche oder sogar einen Monat — wenn die Quarantäne verschoben — ist keine Katastrophe.“

Nach Repchenko, von einer pause werden nur weh tun die Entwickler, als Sie zu tragen haben, Vermögensschäden, insbesondere für die Erhaltung der Löhne an die Arbeitnehmer.

Alle Bau in Moskau wird gestoppt für die Zeit von 13 bis 19 April. Erlaubt nur den Bau von Gesundheitseinrichtungen, U-Bahn, Bahn, öffentlichen Verkehrsmitteln und Flughäfen. Die Maßnahme zielte auf die Bekämpfung der Ausbreitung des Corona-Virus.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here