Der russische Fußball-Spieler gesagt hat, über sein Leben in der Quarantäne in Tschetschenien

0
61

Foto: Alexey Danichev / RIA Novosti

Mittelfeldspieler Grosny, „Akhmad“ Oleg Ivanov hat erzählt über sein Leben in der Quarantäne in Tschetschenien. Seine Worte sind zitiert von Sport24.

Iwanow sagte, dass geht für Lebensmittel alle drei Tage und nicht gerade das Defizit in den Läden. Nach ihm, in Tschetschenien, die gleichen Maßnahmen wie in Moskau. „Wenn wir gehen, um die am weitesten entfernten Lebensmittelgeschäft können, treffen sich zwei oder drei post-checkpoint, wo Sie überprüfen. Fragen Sie, wohin Sie gehen, und Sie verpassen“, fügte der Spieler.

Der Mittelfeldspieler sagte, dass die Kadyrow-Stiftung hilft Armen und bietet Geld-transfer. „Alles ist im Laufe der Jahre aufgebaut. In Tschetschenien früheren Zeiten waren hart, ich habe gelernt, dass wir brauchen, um Menschen zu helfen“ — dachte er.

Iwanow steht für „Ahmad“ im Jahr 2012. Das team verbrachte er 205 entspricht.

Die Schließung von Tschetschenien, in Quarantäne, weil die Ausbreitung des coronavirus, das Oberhaupt der Republik, Ramsan Kadyrow erklärt hat, in der Anfang April. Ein-und Ausfahrt ist begrenzt vom 5. April.

April 15, in Russland waren es mehr als 24 tausend Menschen infiziert mit dem coronavirus. Für den letzten Tag war 3388 neu-Infektionen in 65 Regionen.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here