Die Russen Gaben Aufträge zu betteln in die isolation

0
44

Erzpriester Dmitrij (Smirnov)Rahmen: Mission-OD / YouTube

Leiter der patriarchalen Kommission für Angelegenheiten der Familie, Erzpriester Dimitrii (Smirnov) gab den Russen ein Mandat zum sammeln von Almosen in der isolation, aber nicht das Geld, und „eine Handvoll Grütze“. Die finanziellen Probleme der Russen, die seiner Meinung nach weit hergeholt — „Dämonen, scary Bilder malen“. Diese Vertreter der Russisch-Orthodoxen Kirche sagte in der Sendung „Gespräche mit Vater“ auf TV-Kanal „Union“.

Das Programm wurde veröffentlicht am April 5, aber in den Medien die Aufmerksamkeit auf die episode gerade jetzt. In einem interview mit dem Radiosender „Moskau sprechen“ am Montag, April 13, Erzpriester erklärt sich der Rat mit den Worten „nicht zu finden, Tragödie, wo es keines gibt“. Er stellte fest, dass in der Tat Menschen in Russland „gut Leben“ trotz „ist kein sehr großes Gehalt.“ „Die Menschen sind es gewohnt, alleine zu Leben, und plötzlich… avalanche. Es ist eine dramatische Veränderung“, sagte FR.

Der Priester stellte fest, dass man aus dem Haus, um den laden und die Apotheke, aber er weiß nicht, ob, um zu betteln.

Früher, der Erzpriester gesagt, dass religiöse Menschen sollten keine Angst vor dem coronavirus, aber nur zwei Dinge — Gott und die Sünde. Tod aus der coronavirus, erläutert er die Worte „so es Gott gefällt.“

Ab Montag, April 13, in Russland war 18 328 Fälle von Infektionen in 82 Regionen. Für den gesamten Zeitraum wiederhergestellt 1470 Menschen starben 148 Personen.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here