Ein krimineller Fall-in Völkermord in der region Rostow, die während des Krieges

0
58

Rahmen: der RF-IC

Die investigative Committee of Russia (TFR) eröffnete ein Strafverfahren über den Völkermord an mehr als 30 tausend Einwohner der region Rostow, die während des großen Vaterländischen Krieges. Am Donnerstag, 9. April, „die Tape.ru“ informierte der offizielle Vertreter der Abteilung Svetlana Petrenko

Festgestellt, dass 11 und 12 August 1942, Soldaten des Sonderkommando SS-10 a -, Polizei-und security-Board genommen hat, im Bereich der zmievsky Strahl Dorf mehr als 27 tausend Menschen unter dem Vorwand der Umsiedlung von Zivilisten der jüdischen Nationalität. Später wurden Sie erschossen.

Während der Besetzung der Stadt, die Minen der Soldaten der Sicherheitspolizei und des SD-wurden regelmäßig verhaftet, den sowjetischen Bürgern, darunter auch Bergleute und Ihrer Familien, die im Bereich der mine imeni Krasina und erschossen und die Leichen anschließend in die mine. Es wird auch gegründet, dass am 14. Februar 1943 in das Gebiet des Dorfes Rat Gruzinovskaya tötete mindestens 427 Zivilisten und 72 der Pioniere.

Auf dem offiziellen Youtube-Kanal der TFR, es wird darauf hingewiesen, dass der Völkermord in der region Rostow beteiligt, ein ehemaliger SS-Offizier, ein Dolmetscher in das “ Sonderkommando SS-10 „und“ Helmut Oberlander.

Im Februar wurde berichtet, dass die TFR angefordert wurde aus Kanada die Materialien von kriminellen Fällen auf den Massenmord an Insassen des Waisenhauses in Yeisk region Krasnodar im Jahr 1942.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here