In Russland ist der Rückgang der Nachfrage nach sexuellen Dienstleistungen durch coronavirus

0
67

Foto: Rolf Kremming / Globallookpress.com

Russland hat sich stark verringert die Nachfrage nach sexuellen Dienstleistungen aufgrund der Pandemie-coronavirus. Nach Angaben der Zeitung „die Firma“, wir sprechen über den Sturz von 30-40 Prozent.

In der Bewegung der Sexarbeiterinnen „Silbernen rose“ bauen ungünstigen Prognosen für die Zukunft. „Wenn die Hysterie um die Epidemie wird gefolgt von einer Wirtschaftskrise, und er folgte, dann die erste verliert eine Frau den job“, erklärte die Bewegung, die Führer Irina Maslova.

Sie erklärte, dass ein Teil der Arbeitslosen kommen zu dem sex-Markt, aber die Kunden nicht mehr werden, dann werden die Preise fallen. „Und die Nachfrage ändern sich: die webcam wird wahrscheinlich in der Nachfrage, erhöhen die Nachfrage nach sex per Telefon“, — sagte Maslow. Senken Sie jetzt die Preise nicht beobachtet, aber viele Kunden kommen in Masken.

Nach der „Silbernen rose“, mit diesem Markt beschäftigt rund drei Millionen Menschen, der Jahresumsatz liegt bei geschätzten 800 Milliarden bis eine Billion Rubel.

Früher wurde berichtet, dass ohne Arbeit, weil der Pandemie-coronavirus blieb Prostituierte aus einem berühmten Red light district in den Niederlanden. Bordelle vorübergehend geschlossen durch die Behörden. Nun die Arbeiter der Sphäre der sex Dienstleistungen beschlossen, zu organisieren, eine crowdfunding-Kampagne, um Geld zur Unterstützung der am meisten betroffenen Kollegen.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here