Die Zentralbank hat vorgeschlagen, den Russischen Banken weniger bezahlen Vorgesetzten

0
59

Elvira von Nabiullina: Eugene biyatov / RIA Novosti

Leiter der Central Bank von Russland Elvira Nabiullina auf der Pressekonferenz gesagt, dass er sieht keine Notwendigkeit zur Unterstützung des Russischen Finanzsystems. Nach Ihrer Kredit-Organisationen in Russland haben eine ausreichende reserve der Mittel zu verleihen, um die Bürger und die Wirtschaft, laut „Fontanka“.

Als eine Möglichkeit zur Verringerung der negativen Folgen der aktuellen situation Nabiullina hat vorgeschlagen, den Russischen Banken zahlen weniger für die Behörden. „Wir müssen schneiden-management-Boni und Dividenden“, sagte Sie.

Während der heutigen Sitzung der Zentralbank hielt den Leitzins unverändert bei sechs Prozent pro Jahr.

Die Regulierungsbehörde anerkannt, dass der Zusammenbruch des Welt-öl-Preise und die Pandemie-coronavirus wurde nicht in der Anzahl der vorhergesagten Ereignisse, glaubt aber, dass die daraus resultierenden Risiken sind temporär.

Es gab drei Auswahlmöglichkeiten, einschließlich einer Senkung der Zinssätze für die Kreditvergabe an Unternehmen wuchs zur Aufrechterhaltung der Wechselkurs des Rubels und die Ablehnung der Einmischung. Die Dritte option ist ausgewählt, aber im Fall von ungünstigen Entwicklungen, die Zentralbank zurückgeben kann, die raten ändern.

Am Vorabend von der Bank von Russland, kündigte den Beginn der Verkäufe der ausländischen Währung Mittel aus dem national welfare Fund (NWF) für die Stabilisierung des Rubels. Erlös geht an die Regierung zum Kauf von Aktien der Central Bank Sberbank. Es wird erwartet, dass der Verkauf dauert noch bis 30. September 2020 und durchgeführt werden, nur wenn der Preis der Russischen Sorte Urals-öl fällt unter US $ 25 pro barrel.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here