Die Polizei in Moskau forderten ein Verbot des Verkaufs von Alkohol in das Netzwerk durch coronavirus

0
52

Foto: Maksim Blinov / RIA Novosti

Der Kopf der Abteilung von inneren Angelegenheiten über Moskau Oleg Baranov, Sprach sich gegen den Verkauf von Alkohol im Internet und forderten ein Verbot der legislativen Ebene. Er sagte in der Moskauer Stadt-Duma, reagiert auf einen Vorschlag für die Legalisierung von online-Handel von OTC-Medikamente und Alkohol, weil die situation mit coronavirus, berichtet „Interfax“.

Der Polizist wies auf die Gefahr des remote-Verkauf minderwertige alkoholische Getränke, wie die Sicherheitskräfte in diesem Fall verlieren die Fähigkeit zu interagieren direkt mit den Verkäufern und der Qualität. Baranov ist der Auffassung, dass der online-Handel von Alkohol verboten sein sollte, und fügte hinzu, dass die Verkäufer gehen, um alle Arten von tricks zur Umgehung der bestehenden Rechtsvorschriften.

Am 17. März, der Leiter der Sberbank German Gref forderte die Legalisierung von Haus-Lieferung von OTC-Medikamente und Alkohol in Verbindung mit der Einführung der Quarantäne in einigen Regionen des Landes aufgrund der coronavirus. Ihm zufolge ist die Zusammenarbeit mit der Regierung und der Staatsduma zu legalisieren, den Verkauf dieser waren über das Internet, weil die Medikamente benötigen, kranke Menschen, und die Geister, um diejenigen, die in der isolation.

Nach den neuesten zahlen, hat Russland registriert, 114 Fällen von der Infektion mit dem coronavirus, zehn Bürger infiziert wurden, direkt in das Land. In der ganzen Welt, die coronavirus infiziert hat 198,1 tausend Menschen, mehr als 7,9 tausend gestorben, und 81,9 Tausende geheilt haben. Der Ausbruch begann Ende Dezember 2019 in der chinesischen Stadt Wuhan.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here