Im Parlament ist besorgt über die mögliche Abschaffung der anti-Russischen Sanktionen

0
54

Foto: RIA Novosti

Leiter des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten der Werchowna Rada der Ukraine Oleksandr Merezhko äußerte sich besorgt über die mögliche Abschaffung der anti-Russischen Sanktionen der europäischen Union. Seine Worte führt „RBC-die Ukraine“.

Ihm zufolge ist das Risiko im Zusammenhang mit einem möglichen Rückzug der Ukraine aus dem Minsker Vereinbarungen. Die MP glaubt, dass im Falle der Ablehnung des Abkommens mit der EU wird ein formaler Grund zu heben Sanktionen gegen Russland.

„Einige politische Parteien vorschlagen, zu tun ist, um aufzugeben, die „Minsker format“. Meiner Meinung nach, die Sie nicht bewusst sind einige der Konsequenzen dieser Schritt“, — sagte Merezhko.

Die Stellvertreter auch darauf hingewiesen, dass ein britischer Austritt aus der EU ist geschwächt, der Einfluss und die position der Ukraine, als Großbritannien wurde eine aktive ukrainischen Verbündeten.

Ende Februar, Vadim pristayko, die zu jener Zeit hatte den posten des Außenministers der Ukraine, kündigte an, dass Kiew arbeitet an einer neuen Fassung der Minsker Vereinbarungen. Er erklärte, dass die alten Dokumente sind „erschöpft“. Zuvor, sagte der Beamte, dass die Fortschritte bei der Umsetzung der Abkommen der Ukraine nicht sehen.

Der Letzte der „Normandie-Gipfel“ fand im Dezember letzten Jahres nach dreijähriger Pause. Die Präsidenten von Russland, der Ukraine, Frankreich und Deutschland haben vereinbart, dass die Minsker Vereinbarungen sind keine alternativen und werden nicht überprüft. Auch bei den Gesprächen vereinbart ein neues treffen Ende März 2020 in der Konflikt-zone sollte eine neue Bereiche des Rückzugs. Sie sind noch nicht konsistent.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here