In der Staatsduma reagierte auf die Anfrage von Erdogan, um die Türkei wieder verlassen, „one on one“ mit Syrien

0
61

Die türkischen Behörden keine Autorität, um das Schicksal von Syrien. Diese Meinung wurde zum Ausdruck gebracht, zu RIA Novosti von der erste stellvertretende Vorsitzende des Duma-Ausschusses für internationale Angelegenheiten Dmitri Novikov, in Reaktion auf die Einladung des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan Links Ankara auf ein one on one mit Damaskus.

„Mit Bezug auf Forderungen von Erdogan, um das Schicksal von Syrien, keine Autorität, um die türkische Führung gibt. Diese Befugnisse werden nicht gewährt durch die syrischen Behörden, diese Kräfte sind nicht gesichert, indem alle UN-Resolutionen“, sagte Novikov.

Ihm zufolge derzeit die Regierung der Türkei versucht, zu erhalten, ein Monopol der Einmischung in die inneren Angelegenheiten von Syrien und spontan anfangen zu diktieren Ihren Willen anderen Staaten. Solche Aktionen, sagte Novikov, völlig inakzeptabel.

Zuvor, am 29. Februar, ist der türkische Präsident sagte, dass im Gespräch mit dem Russischen Amtskollegen Wladimir Putin bot Moskau nicht einmischen in die Auseinandersetzung zwischen Ankara und Damaskus. Auch er bat den Russischen Präsidenten, Russland plan zum Aufbau einer Militärbasis in Syrien.

Ein Telefongespräch zwischen den beiden Führern fand am 28. Februar. Insbesondere, die Parteien diskutiert die Notwendigkeit einer Verbesserung der Koordination durch die Ministerien Verteidigung von Russland und der Türkei im Kontext der Eskalation des Konfliktes in der syrischen Idlib. Sie Sprachen auch über den Kampf gegen den Terrorismus.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here