Der Kreml sagte über die ausländischen Söldner in Idlib

0
56

Dmitry Pascutto: Sergej Guneev / RIA Novosti

Bei den kämpfen in Idlib die Terroristen viele ausländische Söldner. Unter Ihnen sind Einwanderer aus der ehemaligen Sowjetunion, sagte der Pressesprecher des Russischen Präsidenten Dmitry Peskov, Berichte RIA Novosti.

„Der tragische Tod der türkischen Truppen ereignete sich während der offensive von den terroristischen Banden… Über die Präsenz der türkischen Truppen, die türkische Seite, trotz unserer wiederholten Anfragen, war nicht informiert“, — sagte Peskov.

Früher aus dem Bundesrat gedrängt haben, die Türkei zu stoppen zu decken Terroristen in Idlib. „Die Hochburg der Terroristen in Syrien konzentriert sich in Idlib und dies ist weitgehend auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Türkei nicht durchgeführt hat und nicht Erfüllung Ihrer Verpflichtungen zur Bekämpfung des Terrorismus. Stellt sich heraus, umfassen Sie [die Terroristen]“, sagte der erste stellvertretende Vorsitzende des Föderationsrates Ausschusses für internationale Angelegenheiten, Vladimir, Sohn von Aliabbas.

Auf 28 Februar, die türkische Armee attackiert syrische Armee-Positionen in Idlib und zerstört ein Konvoi von Truppen der Regierung. Der Angriff war eine Reaktion auf den Beschuss der türkischen Truppen in der Jabal al-Zawiya, die tötete 33 Soldaten. Die Türkei hat versprochen, sich zu rächen an den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad für den Tod der Soldaten. Das Verteidigungsministerium erklärte, dass die türkischen Truppen angegriffen, die in der syrischen Provinz Idlib, denn Sie waren unter den Vormarsch auf Positionen der syrischen Armee Kämpfer.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here