In Russland gab es „die Hölle“

0
66

Rahmen: Green alternative

In Russland gibt es eine „Hölle“—, dass so ein Schild installiert wurde, bei der Einfahrt nach Krasnojarsk. Die Menschen sind unzufrieden mit der Umweltsituation in der Stadt und so beschloss ich, die Aufmerksamkeit der öffentlichkeit. Das kündigte die Partei „Grüne alternative“ auf seiner Seite im sozialen Netzwerk „Vkontakte“.

Aktivisten haben behauptet, die Verantwortung für die Umbenennung von sechs Städten: Krasnojarsk, Syktyvkar, Tscheljabinsk, Woronesch, Voskresensk und Lyubertsy. „Alle von Ihnen viel besser geeignet, einen gemeinsamen Namen sagen, betont die Essenz der lokalen „ökologischen Seiten,“ jeder“, — sagte der Vertreter der Organisation. Wir reden über die schädlichen Pflanzen oder den Bau von Müllverbrennungsanlagen im Gegensatz zur Meinung der Anwohner.

Krasnojarsk Bürger schon lange fordern von den lokalen Behörden auf, Maßnahmen zu ergreifen, zwingen Industrie, Ihre Emissionen zu senken. Sie sind so zahlreich, dass die Stadt in regelmäßigen Abständen offiziell erklärt, das regime von ungünstigen meteorologischen Bedingungen (NMU), auch bekannt als „black sky“. Bürger bestehen auf mehr Kontrolle über die Gesundheit von Kindern in pädagogischen Institutionen: die Begrenzung des Aufenthaltes auf der Straße, während bei NMU, sowie die installation von filtern zum reinigen der Raumluft.

Nach der Bewertung IQAir Unternehmen AirVisual, 17 Feb 2020 Krasnojarsk war der erste unter den größten Städten der Welt in Bezug auf die Luftverschmutzung.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here