Russland erinnerte die UN über die Moral ohne Definition

0
53

Foto: Vladimir Astapkovich / RIA Novosti

Russland schickte nach den UN-Empfehlungen über die Kommentare zu dem Artikel 21 des Internationalen Pakts über bürgerliche und politische Rechte verankert das Recht der Bürger auf friedliche Versammlung. Das Dokument Lesen „Kommersant“.

In es der Russischen Seite ruft nicht gut gegründet, einige der Vorschläge, die von der Welt-Organisation. Unter Ihnen ist der Wunsch, zu verschreiben, dass das Verbot der Veranstaltung, einschließlich Maßnahmen in Bezug auf sexuelle Orientierung, auf Grund des Schutzes der Moral ist möglich „nur in Ausnahmefällen.“

Die Regierung erinnerte daran, dass im internationalen Recht gibt es keine definition des Begriffs „Moral“ als universell und von außen aufgezwungen Ansatz, um diese Frage für alle Länder, ist einfach unmöglich. „Zu nähern, diesem Thema sollte auf der Grundlage des nationalen, historischen, religiösen und anderen Merkmalen eines bestimmten Staates“ — das Dokument sagt.

Auch Russland ist nicht einverstanden mit der Aufnahme in die UN-Erklärung der Satz, dass „die Verweigerung des rechts auf friedliche Versammlung ist ein Zeichen der Unterdrückung.“ Die Regierung gibt an, dass dies eine subjektive und wertende Aussage, die nicht mit dem rechtlichen Rahmen, schreibt „Kommersant“.

Moskau glaubt auch, dass die „Androhung von Gewalt“ ist eine ausreichende Grundlage für die Einschränkung des rechts auf friedliche Versammlung. In dem Projekt der Vereinten Nationen scheint es nur eine Bedrohung für die Sicherheit der Menschen und Ihres Lebens-oder schweren Sachschäden. Positionen abweichen, die auf das Thema präventive Festnahmen und Durchsuchungen und die Nutzung an den Sitzungen der Offiziere in Zivilkleidung: Russland ist der Auffassung, dass solche Maßnahmen helfen, viel effizienter und schneller reagieren, um verschiedene Verletzungen.

Darüber hinaus ist der Versuch, zu erstellen, die eine privilegierte Betriebsart genannt, getrennt, die Zuständigkeiten der Behörden zum Schutz der Rechte von Personen, die diskriminiert werden. Und so wird dieses Recht durch das Gesetz garantiert die Regierung zeigt.

Der UN-Ausschuss für Menschenrechte angekündigt, die Vorbereitung der „Allgemeinen Kommentare“ – Artikel im Jahr 2018. Es wird erläutert, wie die Organisation erkennt das Recht auf friedliche Versammlung, sowie, wenn es sein kann, beschränkt durch den Staat. Das Dokument ist nur eine beratende Funktion. Der Entwurf wurde veröffentlicht in der Herbst 2019, nach denen Staaten und Menschenrechts-Aktivisten haben vorgeschlagen, senden Sie Ihre Kommentare.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here