Die russische Bark „Kruzenshtern“ gewann das Rennen um den Süd-Atlantik

0
9

Foto: Russiansails2020.ru

Donnerstag, 20 Februar, ab 20:00 Moskauer Zeit in der Süd-Atlantik im Bereich zwischen Feuerland und die Inseln Süd-Georgien, endete eine 200-Meilen-Segelregatta, die besucht wurde von drei der größten Russischen Ausbildung Segelschiff (oops). Dies berichtet auf der website des Rennens.

First, in 13 Stunden 43 Minuten 10 Sekunden für Schiff-Zeit (19 Stunden 43 Minuten 10 Sekunden Moskauer Zeit) die Ziellinie Bark „Kruzenshtern“. Nach 18 Minuten hinter der Bark „Sedov“, die fertig in 13 Stunden und 58 Minuten 08 Sekunden.

Im Bereich des Rennen gab es einen schweren Sturm, in dem das Feuerzeug Fregatte „Pallada“, die viele als der Favorit des Wettbewerbs, zu manövrieren, auf hohen Wellen war viel schwerer als seine bole schwere Rivalen. Als ein Ergebnis, „Pallada“ wurde Dritte, hinter der „Sedov“ für 9 Minuten und 44 Sekunden.

Rennen Segelboote wurde ein Teil der Veranstaltungen, gewidmet dem 200-jährige Jubiläum der Entdeckung der Antarktis durch eine russische expedition unter dem Kommando von Thaddeus Bellingshausen und Michail Lazarev. 28 (16) Januar 1820, die Korvetten „Wostok“ und „Frieden“ zuerst kam bis zu den Küsten der Antarktis in das Gebiet von Königin-Maud-Land. In den folgenden Monaten, die Russischen Schiffe segelten um einen bisher unbekannten Kontinent, womit die ära der großen geographischen Entdeckungen.

Zu Ehren dieses Ereignisses, 2020 benannt wurde Russland das „Jahr der Antarktis“, und unsere drei größten Segelschiff ging es auf eine expedition zu den ufern des weißen Kontinents. Für die „Sedov“ und die „Pallas“ die Kampagne hat eine komplette Weltumsegelung, während die „Kruzenshtern“, die Nord-und Süd-Atlantik und durch die Teilnahme an der Regatta, zurück nach Russland, um zu Feiern das 75-Jahr-Jubiläum des Sieges.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here