Lukaschenko rief die russische big brother und rief meine Sinne

0
55

Alexander Lukashenkoon: Mikhail Klimentyev / RIA Novosti

Präsident der Republik Belarus Alexander Lukaschenko sagte, dass Moskau sollte beruhigen und die Rückkehr zu normalen Beziehungen mit Minsk. Staatsoberhaupt zitiert von BelTA.

Lukaschenko erinnerte daran, dass Russland ist der wichtigste Verbündete der Republik Belarus, aber Moskau und Minsk sollten die arbeiten auf gleicher Augenhöhe. Dies gilt nicht nur auf staatlicher Ebene — das gleiche sollte passieren, in der Interaktion auf der Ebene von Unternehmen und Privatpersonen. „Sie sollten wissen, dass wir nicht spielen“, sagte der belarussische Präsident.

„Wir brauchen eine normale, freundschaftliche Beziehung. Wenn big brother will,“ — sagte Lukaschenko. Er sagte, dass derzeit Russland „dreist, schamlos, ohne Grund“, schließt Belarus Zugang zu Ihrem Markt um die „Neigung zu demütigen“ Minsk. Nach ihm, während Weißrussisch, das Land ist nicht verantwortlich für solche Aktionen, aber die situation kann sich ändern.

Das sprechen über die Beschränkung des Zugangs zum Russischen Markt für belarussische Hersteller, Lukaschenko sagte, dass das letztere ist nicht betroffen. Er erinnerte daran, dass Belarus gute Beziehungen mit vielen Ländern — zum Beispiel große Lieferungen an den chinesischen Markt.

Der Rosselkhoznadzor auferlegten Beschränkungen für die Lieferungen von belarussischen Unternehmen, um Russland in den letzten Jahren. Im Jahr 2019 werden die Präsidenten der beiden Länder bei einem treffen in Sotschi kam zu einem Konsens über die Beseitigung der supply-side-constraints. Jedoch, bis Ende 2019 die Grenzen des Rosselkhoznadzor auf die Lieferung von Nahrungsmitteln nach Russland erstrecken sich auf 60 belarussische Produzenten, sagte, die Regierung von Belarus. Lieferung vollständig geschlossen, um 20 Unternehmen der Molkerei-und Fleischindustrie.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here