Data-leakage-Nutzer der öffentlichen Dienste verweigert

0
116

Foto: Pavel Lisitsyn / RIA Novosti

„Rostelecom“ hat abgelehnt, die Informationen über die Verletzung der Datensicherheit 28 tausend Nutzern des Portals. Darüber meldet eine Presse-Dienst des Unternehmens, schreibt TASS.

Das Unternehmen darauf hingewiesen, dass die Vorfälle, die im Zusammenhang mit der Leckage von persönlichen Daten des single-portal der öffentlichen Dienstleistungen, ist nicht offenbart. „Alle Teilsysteme der e-government-Infrastruktur funktionieren normal, Benutzer-Daten zuverlässig zu schützen“, — erklärte in der Nachricht.

Möglichen Vorfall von den Medien berichtet, haben darauf hingewiesen, in „Rostelecom“, möglicherweise im Zusammenhang mit der Arbeit der regionalen mobilen Anwendung „öffentliche Dienstleistungen der Sägewerke“, die entwickelt wird für die Abteilung Informations-Technologie und digitale Entwicklung der Khanty-Mansiysk autonomen Okrug-und funktionieren unabhängig vom portal. Der Presse-service darauf hingewiesen, dass diese Anwendung wird gelegt auf die technische Infrastruktur zur Verfügung gestellt, die von den Russischen Unternehmen.

Informiert über die Leckage von persönlichen Daten von mehr als 28 tausend Nutzer von der website der öffentlichen Dienste, sagte der Gründer von DeviceLock Oganesyan. Unsere Datenbank enthält Informationen über die Bewohner einer der Regionen des Landes, einschließlich Ihrer Namen, Geburtsdatum, Sozialversicherungsnummer, MwSt-Nummer, – Telefonnummern, E-Mail-Adressen und auch Daten, die auf Familien und Kinder.

Experten haben vorgeschlagen, dass das Leck aufgetreten ist aufgrund eines Fehlers in der software-Einstellungen von einem der portal-Server. Nach Ansicht von Experten, die Informationen könnten öffentlich zugänglich sein vom 3. Dezember 2019. Auf diese Tatsache, die das Ministerium für Kommunikation begann der test.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here