In einer europäischen Stadt verhängte Geldbußen in Höhe von $ 100 für Einweg-Kunststoff

0
117

Foto: Mike Blake / Reuters

In Genf beschlossen, die Einführung von Sanktionen für die Verwendung von Einweg-Kunststoff. Dies schreibt das portal Die Lokalen.

Ab dem 1. Januar 2020 in der Schweizer Stadt ban einmaligen Gebrauch Plastiktüten, Strohhalme, Becher, Teller, Besteck und Kissen. Die lokalen Behörden wollen verhindern, dass die Ausgabe von kostenlosen Plastiktüten an den Kassen der Supermärkte. Diejenigen, die gegen das Verbot Gesicht, eine Geldstrafe von 100 Franken (rund 100 Dollar).

Diese Maßnahme ist Teil des plans für die Abfallwirtschaft, die umsetzen wollen, bis Ende März 2020. Auf das Verbot aller Kunststoff in Genf, wollte im Jahr 2018.

Ende März wird das Europäische Parlament einen Gesetzesentwurf verabschiedet, nach denen Europa völlig aufzugeben, Einweg-Kunststoff-Produkte 2021. Unter das Verbot, insbesondere, bekam ein Einweg-Kunststoff-Geschirr und Besteck, Strohhalme, Wattestäbchen. Auch die EU will sicher 90% der Sammlung von gebrauchten Kunststoff-Flaschen, die bis zum Jahr 2029.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here