Die Ehefrau eines Feuerwehrmanns aus der TV-Serie „Tschernobyl“ erzählt hat über die Belästigung

0
143

Ljudmila Ignatenko: video „BBC News“

Die Opfer der Tschernobyl-Katastrophe Ljudmila Ignatenko, deren Leben beschrieben wird, in der HBO-Serie „Tschernobyl“, erzählt über die Verfolgung auf den Teil des Publikums, die begann, nach der Veröffentlichung der show in der Luft. Sie erklärte dies in einem interview mit BBC News.

Die Serie war eine Geschichte, die erzählt Ignatenko, deren Mann, basilikum, ein Feuerwehrmann ging, um das Feuer in Tschernobyl. Er starb später an Strahlenkrankheit in den Händen von seiner schwangeren Frau, die erhalten eine Dosis der Strahlung, verlor das baby. Nach Ignatenko, nachdem die Serie ausgestrahlt wurde, begann es, kritisiert zu werden für die „Tötung eines Kindes“.

Bei der Erläuterung seiner Entscheidung zu stehen Mann, trotz der Gefahr von Strahlung, Vergiftung, Sie sagte, Sie konnte nicht anders. Außerdem, hat Sie nicht erwarten, dass es könnte dem baby Schaden. „Ich dachte, dass mein Kind sicher ist in mir. Dann wussten wir nichts über die Strahlung“, sagte Sie.

Nach Ihr, wenn Sie erfuhr, dass Ihre Geschichte verfilmt wurde, war Sie „verletzt und gequält“. „So sehr, dass Journalisten brach in die Wohnung, legte seinen Fuß zum blockieren der Tür, und nahm ein interview“, sagte Sie über die Folgen. Ignatenko verurteilte die Mitarbeiter der Firma, die Sie nicht erhalten haben, die Erlaubnis zur Verwendung Ihrer persönlichen Geschichte.

Jetzt die Frau von der liquidator der Tschernobyl-Unfall, Leben in Kiew.

Premiere von „Tschernobyl“ eine Co-Produktion zwischen Großbritannien und den USA fand auf HBO am 6. Mai. Nach der premiere von Generalmajor Nikolai tarakanow, der wurde auch gezeigt in der Serie, an den Präsidenten Russlands Wladimir Putin für die Hilfe. Er wollte erklären, warum die Liquidatoren der Tschernobyl-Katastrophe in Vergessenheit geraten sind.

Der Unfall im Kernkraftwerk Tschernobyl zu einer der größten vom Menschen verursachte Katastrophen in der Geschichte. 26. April 1986 der vierte Einheit der station, eine explosion ereignete, gefolgt von der Freisetzung von radioaktiven Stoffen. Ausgesetzt waren, und die Strahlung, die von fast 8,4 Millionen Menschen in Weißrussland, der Ukraine und Russland. Rund um die Anlage, so genannte Ausschluss-zone, die evakuiert die beiden Städte Pripjat und Tschernobyl, und 74 Dörfer.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here