Benannt hervorragende die Nummer eins problem in den Krieg in Afghanistan

0
113

Foto: Anton Denisov / RIA Novosti

Das Hauptproblem der Sowjetunion in den afghanischen Krieg war die mangelnde Bereitschaft der rückwärtigen Dienste. Sie war nie in der Lage zu lösen, sagte in einem interview mit „Nowaja Gaseta“, dem ersten Präsidenten von Inguschetien Ruslan Aushev, der wurde durch zwei Einsätzen in Afghanistan und dem commander gibt es auf der Bataillons-und Regiments-Hauptquartier.

„War einfach nicht bereit. Problem Nummer eins ist Wasser zu trinken, und wurde nicht gelöst. Tun, was Sie wollen, aber der Soldat, der zwei Wochen Wandern die Berge und Wasser bieten“, — sagte der Politiker.

Er erinnerte sich dann, ausgestellt durch die sowjetische Militär-Chlor-Tabletten, die, gemäß ihm, gab dem Wasser einen unangenehmen Geruch und begann zu handeln, nur nach 40 Minuten nach der Anwendung. „Wir tranken Wasser aus dem Stein Nischen, die durch das Schilf, um nicht zu erhöhen, die Rückstände aus dem Boden“, erklärte Aushev.

Die Politiker zitiert das Beispiel der Bestimmung der lettischen Kontingent ISAF in Afghanistan stationiert, die internationale Koalition im Rahmen der operation enduring freedom. Nach seinem Freund, in der Mitte des Lagers aufgestellt waren Tische, auf denen lag eine Vielzahl von Lebensmitteln, besonders die Burger, steak, Mexikanische Küche, Limonade und Mineralwasser. „Und alle können Sie Essen und trinken zu jeder Zeit des Tages unbegrenzt“, fügte er hinzu.

Während der sowjetischen Kampagne in Afghanistan aufgenommen wurde, Zehntausende von militärischen Krankenhausaufenthalte aufgrund von Infektionskrankheiten, nach dem Artikel „die Medizinische Betreuung in der lokalen Kriege: epidemiologische Lektionen des sowjetisch-afghanischen Krieges“ des US-amerikanischen Forschers, ein pensionierter Oberst der US-Armee und ein veteran des Vietnam-Krieges Lester Grau und major William Jorgensen. Es wird darauf hingewiesen, dass ein hohes Niveau der Krankheit in der sowjetischen Einheiten in Afghanistan haben dazu geführt, den Mangel an sauberem Trinkwasser, das insgesamt niedrige Niveau der hygiene Militär und Köche insbesondere Unzureichende Schädlingsbekämpfung und Unzureichende Ernährung. Wie in dem Artikel beschrieben, zu Statistiken, die den Anteil der Infektionskrankheiten unter allen Ursachen von Krankenhausaufenthalt von sowjetischen Truppen in Afghanistan wurde von 56,5%, in der Erwägung, dass während des großen Vaterländischen Krieges aus diesem Grund war es aufgezeichnet 35.27 Prozent der Krankenhauseinweisungen.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here