Lukaschenko war müde des Kampfes mit Putin und wollte Wodka trinken mit ihm

0
78

Alexander Lukaschenko und Wladimir Putin Foto: Sergey Guneev / RIA Novosti

Präsident der Republik Belarus Alexander Lukaschenko sagte, er würde gerne zu einem treffen mit Russischen Amtskollegen Vladimir Putin bei einem Glas Wodka. Er erzählte im interview mit „echo Moskau“ am Dienstag, 24. Dezember. Transkript verfügbar auf der website des Präsidenten.

Die Beantwortung der Frage nach dem Bild in den Russischen Medien, wo es heißt launisch belarussische Staatschef Beklagte, dass er „Hund“ mit Putin, den er als ein enger Freund, statt vor dem Neuen Jahr, sich zu treffen, zu trinken und sich die Hände schütteln. Lukaschenko äußerte die Bereitschaft mitbringen von Belovezhskaya Pushcha Wodka oder selbstgebrannten Schnaps. Der Kopf von Belarus hat die Regierung beschuldigen Russland, die schiebt Probleme auf die Vertiefung der integration zwischen den Ländern auf der Ebene der Führungskräfte.

„Ich bitte Sie, die rhetorische Frage: also, was ist diese Union, wenn wir für alle Positionen schlechter und schlechter? Sie, warum-dass in Russland es ist notwendig, um zu zeigen, dass [Belarus] ist ein Gewicht auf die Füße, es ist ein Parasit, der Lukaschenko Nein, er ist launisch, um das Mindeste zu sagen. Völliger Unsinn“, — sagte der Präsident.

Der Letzte Tag des Treffens von Putin und Lukaschenko fand in St. Petersburg, 20. Dezember-Gipfel des EWR. Noch am gleichen Tag die Regierungschefs von Russland und Weißrussland statt ein separates treffen, die diskutierten vertiefte integration der beiden Länder im Rahmen des Vertrags zur Gründung der Union Staat.

Nach den Gesprächen, die Minister der wirtschaftlichen Entwicklung Russlands Maxim oreschkin sagte, dass Moskau und Minsk haben sich noch nicht einig über die öl, gas und Steuern. Laut dem Minister, diese Themen sind blockiert endgültig Vereinbarung.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here