Russland reagiert auf die jüngsten US-Sanktionen unbeschadet zu sich selbst

0
96

Foto: RIA Novosti / Alexey Filippov

Der Minister für auswärtige Angelegenheiten der Russischen Föderation Sergej Lawrow sagte, dass Moskau wird reagieren, ohne Vorurteile auf die restriktiven Maßnahmen der USA gegen die „Nord-stream-2“ und „Turkish stream“ und „Sanktionen aus der Hölle“, wenn Sie angenommen werden. Am Sonntag, den 22. Dezember, berichtet „Interfax“.

„Die Sanktionen werden wir reagieren, aber so, dass wir uns selbst nicht Schaden. Aber die Antwort wird richtig sein. Und, natürlich, werden wir dies berücksichtigen, bauen alle unsere Beziehungen“, — Schloss der Leiter der Abteilung, in Bezug auf dieses Thema in das „Große Spiel“ auf dem Ersten Kanal.

Er hat auch versichert, dass sowohl der gas-pipeline gestartet wird in 2-3 Wochen, trotz der restriktiven Maßnahmen.

Sanktionen gegen russische gas-pipeline „Nord-stream-2“ und „Turkish stream“ war in der US-Verteidigungshaushalt für das Geschäftsjahr 2020, wurde unterzeichnet von den Präsidenten der Vereinigten Staaten Donald trump. Nach, dass die Schweizer Firma Allseas hat ausgesetzt, die den Bau der „Nord stream-2“.

Auch in der nahen Zukunft, in der United States Senate Committee on foreign Affairs wird prüfen, den Entwurf Gesetz „Über den Schutz der US-Sicherheit vor der aggression des Kreml“ (Verteidigung der amerikanischen Sicherheit von Kreml-Aggression Act). Einer der Autoren der initiative — der Senator aus der Partei der Republikaner Lindsey Graham, die zum ersten mal mit einem Dokument im August 2018, nannte es „Sanktion der Hölle.“ Er benutzte diese Formulierung, da es strenge Vorschriften, darunter ein Verbot von Operationen mit den Russischen Schulden.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here