In den Eingeweiden der Erde unmöglich Substanz

0
144

Bild: Depositphotos

Eine internationale Gruppe von Wissenschaftlern aus den Vereinigten Staaten und China, erklärte, die mögliche Ursache der Anomalie, die sich in der Beobachtung der Verlangsamung der seismischen Wellen, die durch die darunter liegenden Schichten der äußere Kern. Die Forscher vermuten, dass dieser Bereich einer metallischen Schicht von Schnee, die bisher als unmöglich galt. Diese Veröffentlichung berichtet Science Alert.

Experten werteten die jüngsten Daten auf mineral-Physik und zeigten, dass die verbindungen von Eisen, Silizium und Wasserstoff bilden können, sind winzige Kristalle in einer flüssigen Lösung unter bestimmten Bedingungen. Diese Erstarrung tritt bei hoher Temperatur und Druck. Eine ähnliche Idee wurde vorgeschlagen, 1960-h Jahren der russische Geologe Stanislaw Braginsky, aber es wurde abgelehnt, weil man glaubte, dass die Kombination von Temperatur und Druck auf der Grenze des inneren und äußeren Kern verhindert die Kristallisation des Produkts.

Nach den Simulationsergebnissen, Eisen „Schnee“ schafft eine Umgebung, verlangsamt der seismischen Wellen. Während der kernel selbst nicht eine perfekte sphärische Form, und die Unterschiede in der Oberfläche einen Einfluss auf die Wärmeleitfähigkeit und die Konvektion.

Laut Geologen, die Studie wird helfen, enthüllen die Mechanismen der Entstehung der Erde und Ihre Oberfläche in alten Zeiten.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here