Die belarussische Mitglied von spetsnaz hat erzählt über den Mord von Lukaschenko seinen Gegnern

0
88

Yuri Arabskiej: video dw.com

Ehemaliges Mitglied der special rapid reaction unit (SOBR) Belarus Yuri Garevski in einem interview mit der deutschen Welle sagte, dass er an der Ermordung von Gegnern von Präsident Alexander Lukaschenko.

Nach Gaevskogo, arbeitete er im SWAT-Tal, von 1999 bis 2003. In dieser Zeit hat er zusammen mit Kollegen entführt wurde durch den ehemaligen Minister der internen Angelegenheiten von Belarus Yury Zakharanka, der ehemalige Leiter der zentralen Wahlkommission wiktar Hanchar und Geschäftsmann Anatol Krasouski. Die Anweisungen wurden gegeben von dem Schöpfer des SWAT-Lieutenant Colonel Dmitry Pavlichenko — er tötete die Vertreter der belarussischen opposition, die durch die so genannte death gun.

Er räumte ein, dass im Jahr 2000 Pavlichenko wurde verhaftet unter dem Verdacht der Verwicklung in die Entführung von Lukaschenko die Gegner, doch nach einiger Zeit befreite ihn, und er, zusammen mit Gaevskim verbrannte all die materiellen Dinge, die er gab Armen. Es wird klargestellt, Tut.by der chief collection veröffentlicht wurde, nachdem die persönliche Bestellung von Lukaschenko, und der nächste Tag, die Präsident entließ den Generalstaatsanwalt und den Vorsitzenden des KGB.

Im Jahr 2003 Garevski unterzeichnet haben, „official secrets act“ und zog sich aus SWAT. Während andere Kämpfer „ging auf den Anstieg“, nachdem er den Rang des majors, Oberleutnant Obristen und Obristen, „jemand ging zum KGB „alpha“ zu arbeiten, jemand, der „Diamant“ im Innenministerium, jemand in der presidential security Service, die blieben im SWAT-Tal“.

Derzeit ist der 41-jährige Gorawski ist in Europa, wo er einen Antrag auf politisches Asyl. Er sagte, dass er bedauert die Ermordung von Lukaschenko seinen Gegnern. „Wenn diese Menschen noch am Leben waren, etwas anderes wäre in Belarus. Ich biete aufrichtiges Beileid der Familie, ich bin eine Partei für den Mord. Ich bitte um Ihre Entschuldigung“, Schloss der ehemalige SWAT-Kämpfer.

Jurij Zakharanka verschwand im Herbst 1999, und Victor Gonchar und Anatoly Krasovsky im Frühjahr des gleichen Jahres. Die Untersuchung dieser Fälle wurde nicht zu Ende gebracht. Im Jahr 2004 von der Parlamentarischen Versammlung des Europarates (PACE) zu dem Schluss, dass Lukaschenkos Gegner wurden verschleppt, getötet von Soldaten, SWAT-Tal, unter dem Kommando von Oberst Dmitry Pavlichenko, die mit Zustimmung der Regierung.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here