Zehn Menschen wurden getötet bei einem Selbstmordanschlag in Somalia

0
84

Foto: Farah Abdi Warsameh / AP

Mindestens 10 Menschen wurden getötet bei dem Angriff auf das hotel Asasey in der somalischen Hafenstadt Kismayo. Dies berichtete der TV-Sender CNN unter Berufung auf die Strafverfolgungsbehörden.

Unter den opfern waren Vertreter der regionalen Behörden, die die ältesten der örtlichen Stämme und zwei Journalisten. Es wird auch berichtet, über 50 Opfer. Entsprechend der lokalen Behörden die Zahl der Opfer erhöhen können.

Kämpfer der radikalen Gruppe „ash-Shabab“ angegriffen, das hotel im Juli 12. Nach der Aussage Ihrer Vertreter, zunächst in der Nähe der Gebäude selbst untergraben die Selbstmord-bomber, und dann die bewaffneten Mitglieder der Gruppe brach in das Gebäude.

Früher wurde berichtet, dass der Angriff wahrscheinlich getötet, einem lokalen Senator Ahmed Hashi.

„Al-Shabab“ ist ein Flügel der internationalen terroristischen Organisation „al-Qaida“ (verboten in Russland). Handlungen in Somalia und darüber hinaus. Im Jahr 2014, die militanten „al-Shabab“ hat verloren, die meisten von Ihr kontrollierten Gebieten, aber weiterhin Attacken.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here