Matwijenko beschwerte sich über die Absichten der georgischen Behörden

0
165

Foto: RIA Novosti/Ramil Sitdikov

Der Konflikt zwischen Moskau und Tiflis, aber die aktuellen georgischen Behörden versuchen zu brechen die bilateralen Beziehungen, sagte der Sprecher des Föderationsrates Valentina Matwijenko. Es ist zitiert von TASS am Sonntag, 30. Juni.

„Wir haben keine anti-Georgische Stimmung… aber diejenigen Behörden, die heute existieren,“ tun alles, um die Beziehung zu brechen, — sagte Matwijenko.

20. Juni in Tiflis begannen die Massenproteste. Bei Zusammenstößen mit der Polizei verletzt mehr als 200 Menschen. Die Unruhen begannen, aufgrund der Tatsache, dass die Stellvertreter von der Staatsduma Sergey Gavrilov hat, besetzt den Stuhl, der Sprecher des georgischen Parlaments während der Tagung der Interparlamentarischen Versammlung der Orthodoxie. Die opposition halte es für empörend.

Aufgrund der anti-Natur der Proteste der russische Präsident Wladimir Putin hat angehalten Flüge zwischen den Ländern. Das Staatsoberhaupt wies die Regierung auf die Rückgabe der vorübergehend in Georgien der Russen zu Ihrer Heimat.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here