Putin betrachtet den Fall gegen Tyrannei Golunova

0
219

Foto: Shamil Zhumatov / Reuters

Der Präsident Russlands Wladimir Putin ist der Auffassung, dass der Fall des Journalisten der „Medusa“ Ivan Golunova war nicht der Ungerechtigkeit und Tyrannei. Er erklärte dies während einer Pressekonferenz über die Ergebnisse des G20-Gipfels in Japan, RIA Novosti berichtet.

„Es ist einfach willkürlich, und es muss untersucht werden, getroffen werden muss, um die relevanten Entscheidungen in dieser Frage“, — sagte der russische Staatschef.

Korrespondent der „Medusa“ Ivan Golunov wurde in Moskau festgenommen am 6. Juni. Er wurde angeklagt der versuchten Verkauf von Drogen und geschickt unter Hausarrest. Grobe Verstöße bei der Verhaftung des Journalisten und die offensichtliche provokante Art seiner Verfolgung hat verursacht einen starken öffentlichen aufschrei: das Gebäude der Hauptabteilung von inneren Angelegenheiten über Moskau versammelten sich eine große Anzahl von Aktivisten fordern die Freilassung von Golunova.

Am 11 Juni hat der Minister angekündigt, die Schließung des falls gegen Golunova und seine Freilassung.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here