Das Ukrainische Außenministerium Sprach über die erzwungene Anerkennung der Besetzung der Krim

0
148

Paul Climbingto: Ivan Kovalenko / „Kommersant“

Das Ministerium für auswärtige Angelegenheiten der Ukraine äußerte protest gegen das scheitern der Russland-Entscheidung des Internationalen Gerichts der UN law of the sea über den Vorfall in der Straße von Kertsch im November letzten Jahres. Darüber meldet die Ausgabe „Ukrainische Nachrichten“.

Wie bereits angemerkt, ist dieser protest war eine Reaktion auf die russische note, die die Ukrainische Seite gebeten, eine schriftliche Garantie, dass im Falle von Russland ist die übertragung von 24 inhaftierten Seeleuten, die in der Ukraine wird auch weiterhin Ihre Verfolgung nach der Gesetzgebung der Russischen Föderation. Das Außenministerium nannte diesen Vorschlag für inakzeptabel und verschärft den Konflikt zwischen Kiew und Moskau.

Ukrainische Außenministerium erneut forderten die Rückkehr der Verhafteten matrosen und drei der Festgenommenen ukrainischen Schiff ohne zusätzliche Bedingungen und informiert über die Anforderung von den internationalen Strafgerichtshof.

Der Leiter der Abteilung Pavlo Klimkin auf seine Seite in Facebook sagte auch, dass die Ukraine erfüllt nicht die Anforderungen von Russland. Nach ihm, schickte nach Kiew ein Hinweis, Moskau erzwingen will, Ukraine“, um indirekt erkennen die Besetzung der Krim.“

25 Nov 2018 Ukrainische militärische Schiff „Berdyansk“, „Nikopol“ und „Yana Kapu“ überquerten die russische Grenze und reagiert nicht auf die Forderungen der Russischen Grenzsoldaten zu bleiben und begann das gefährliche manövrieren. Die Grenze Abteilung des FSB Russlands festgenommen, die Schiffe und Ihre crew von 24 matrosen.

Moskau bezeichnete die Handlungen der ukrainischen Seite Provokation, hatte eröffnete ein Strafverfahren auf eine Verletzung der Staatsgrenze. Derzeit Ukrainische Truppen sind auf Ihre Verhandlung warten. April 15 Begriff der vorläufigen Untersuchung in Ihrem Fall wurde verlängert bis zum 25 August. Kiew ist der Ansicht, Ihre illegale Inhaftierung und rief Sie an Seeleute, Kriegsgefangene.

25. Mai ist der internationale UN-Strafgerichtshof für das Seerecht hat entschieden, dass Russland soll die Freilassung der inhaftierten matrosen. In Moskau, kommentierte die Entscheidung, angekündigt, Rechtsmittel einlegen, da die Convention on the law of the sea nicht angewandt werden können, in einem Streit über das, was passiert in der Straße von Kertsch.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here