Erklärt Atheismus von der roten Armee Metropolitan gefunden, Entschuldigung

0
117

Vladimir Leggatt: Alexander Natruskin / RIA Novosti

Metropolit von Belgorod und Stary Oskol John, die Atheisten genannt, getötet werden, der Beginn des großen Vaterländischen Krieges Soldaten „hat das Recht, aus Ihrer Sicht.“ Der Leiter der Synodalen Abteilung des Moskauer Patriarchats für die Beziehungen von Gesellschaft und Massenmedien Vladimir Legoyda schrieb in seinem Telegramm Kanal.

Nach Legoyda, zu prüfen, die Anwendung der Metropolitan John als die offizielle position der Kirche ist nicht notwendig, da er in seiner Ansprache zum Ausdruck gebracht „private Meinung“.

Er fügte auch hinzu, dass der Gewinn des Krieges ist ein multinationales feat. Dies bedeutet, dass unter den Soldaten waren Anhänger der verschiedenen Religionen, nicht nur Christen und Atheisten. „Und der Tod nicht wählen, seine Opfer aus religiösen Gründen,“ — sagte Legoyda.

„Ich wiederhole es, der Sieg ist eine gemeinsame Leistung der Menschen. Und, natürlich, ein großes Wunder Gottes und die Gnade von Gott, wer hat die Stärke, um unsere Vorfahren zu stehen, in den schwersten und schrecklichsten Kriege in der menschlichen Geschichte“, Schloss er.

Am 25. Juni, der Metropolit Johannes am Abend in Erinnerung an den Jahrestag des Beginn des Krieges erklärte, dass „in den ersten Monaten des Krieges, mehr als 60 Prozent der roten Armee, D. H. junge Männer, die geboren wurden, bereits in einer Gottlosen Zeit, (…) getötet wurde.“ Er erwähnte auch, dass „der Krieg wurde gewonnen, indem die getauften Menschen,“ die „gemeint waren,“ um zu gewinnen. Später, die Presse-service der Belgorod Diözese verweigert seine Worte, die erklären, Sie seien aus dem Zusammenhang gerissen und falsch interpretiert.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here