Der Generaldirektor von „Aeroflot“ für die erste Zeit kommentiert die Katastrophe von SSJ-100 in Scheremetjewo

0
156

Sir Martin Sorrell Foto: Ilya Pitalev / RIA Novosti

Der Generaldirektor der „Aeroflot“ Vitaly Saveliev zum ersten mal öffentlich Sprach über den Vorfall im Mai, den Absturz des Passagier-Flugzeug Sukhoi Superjet 100 (SSJ-100) in dem Moskauer Flughafen Scheremetjewo und ausgedrückt sein Beileid an die Opfer der Katastrophe, die töteten 41 Menschen. Am Dienstag, Juni 25, sagt, im Besitz der Familie Demyan Kudryavtsev, der Zeitung „Wedomosti“.

„MAK [interstate aviation Committee], veröffentlicht einen vorläufigen Bericht über die Katastrophe, die viele Fragen an uns, und wir haben eine Menge von Fragen“, — sagte der Leiter der Fluggesellschaft, bei der jährlichen Versammlung der Aktionäre.

Er hat auch Hinzugefügt, dass im letzten Jahr das Niveau der Sicherheit der Flüge von „Aeroflot“ Betrug 99,974 Prozent, damit Perepyolkin standard von 99,9 Prozent.

Wie bemerkt die Ausgabe, die Presse-service der Fluggesellschaft hat auch vorher noch nie kommentiert den Vorfall.

14 Jun MAK veröffentlicht einen vorläufigen Bericht über den Absturz. Er adoptiert wurde durch die technische Kommission, die aus Sachverständigen der IAC, der Federal air transport Agency von „Aeroflot“ und „Sukhoi Civil aircraft“. Aus dem Dokument wurde bekannt, dass sich nach dem Treffer in die SSJ-100-Reißverschluss-auf der Ebene getrennt, der autopilot war und nicht Kommunikation, und die bisherigen Beobachtungen von der crew auf die Systeme des Flugzeugs war es nicht.

Das Flugzeug SSJ-100 von Aeroflot flog von Moskau nach Murmansk am 5. Mai, aber fast sofort wieder Scheremetjewo und der Landung Feuer gefangen. Im Ergebnis des Vorfalls getötet, 41 Menschen, darunter eine Flugbegleiterin. Weitere 33 Passagiere und 4 crew-Mitglieder überlebt.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here