Das Innenministerium angeboten, ohne ein Gericht zu beschränken, die Rechte der Fahrer und aufgeben Festnahmen

0
147

Foto: Sergey Maligawa / TASS

Vertreter des Innenministeriums Russlands Vorschlag zur änderung des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten (Cao), damit die Inspektoren ohne ein Gericht um die Lizenz zu kündigen, und zu verweigern, vorbeugehaft. Dies berichtet „Kommersant“.

Eine neue Ausgabe der Verwaltungs-code diskutiert. Juni 20 an der wissenschaftlich-praktischen Konferenz am Forschungszentrum der Straßenverkehrssicherheit des Innenministeriums. Die Mehrheit von Experten anerkannt ist veraltet der aktuelle code, angenommen 17 Jahren. 46 Prozent der Kompositionen des aktuellen Codes sind innerhalb der Kompetenz des Ministeriums des Innern. Laut Statistik des Innenministeriums, im Jahr 2018, hat die Agentur zog die Menschen zu Konto 140 Millionen mal, davon 131 Millionen Verkehrspolizei.

Der Staat ist nicht mehr in der Lage zu verwalten, wie eine Reihe von Straftaten, der Leiter der verwaltungsrechtlichen Abteilung des Ministeriums von inneren Angelegenheiten Dmitry Gazizov. Er sagte, wir müssen Sie drastisch reduzieren Sie Ihre Zahl, so dass die „gefährlichsten.“ Gazizov auch befürwortet die Erweiterung der Befugnisse der Inspektoren der Verkehrspolizei. Er zitiert das Beispiel der Gerichtsvollzieher, die können, ohne ein Gericht zu beschränken, die Wirkung eines Führerscheins. „Er [der Inspektor] angewendet werden könnte, ein ähnliches Maß an Sicherheit, liefert der Treiber an den Ort der medizinischen Untersuchung“, — sagte Gazizov. In diesem Fall sprechen wir nicht über den Entzug der Rechte — diese Entscheidung kann nur durch das Gericht.

Gazizov auch vorgeschlagen, um vollständig aufzugeben die administrative Verhaftung im Rahmen der Verwaltungs-code, beschreibt die Idee als „provokativ“. Er erklärte, dass die Orte für die Abhaltung von Festgenommenen Personen ist nicht genug. Erste stellvertretende Innenminister Alexander Gorovoy in Erwiderung auf die initiative sagte: „Wir sind nicht bereit dafür“. Staatssekretär im Ministerium Igor Zubov sagte, dass „denken“.

Für die Bestrafung von juristischen Personen Gazizov vorgeschlagen, einzuführen, die nicht behoben werden, und die Geldbußen zu erhöhen Sie die Größe des zwangsgeldes. Der stellvertretende Chef der Verkehrspolizei Victor Kuzin hat angenommen, dass es möglich ist, reduzieren Sie die Anzahl von Formulierungen für juristische Personen, so dass nur noch die „schwersten“.

„Das ist eine schwierige Frage: wenn wir reduzieren die Anzahl der Straftaten ist es notwendig, darüber nachzudenken, wie wir die Durchsetzung der Pflichten“, — betonte er. Das problem mit der übermäßigen Belastung der Richterinnen und Richter der Verwaltungs-Angelegenheiten, sagte der Professor an der Abteilung für Verwaltungsrecht und Prozess Moscow state law University, benannt nach O. E Kutafin (MSAL) Boris Rossinsky. Er stellte fest, dass, wenn die Last über die Gerichte werden reduziert, es wird erhöhen die Verkehrs-Polizei, die Beurteilung der straftat.

Zuvor wurde bekannt, dass die Russischen Fahrer, die regelmäßig gegen den Verkehr Regeln oder hatte Ihre Lizenzen widerrufen, hat beschlossen, das Verbot der Nutzung von car-Sharing-Dienste. Vertreter karteninhaber Unternehmen unterstützt die initiative, aber davor gewarnt, dass Sie möglicherweise dem illegalen Markt Verkauf von Fahrer-accounts.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here