Bekannt wurden die details der Umsiedlung von Roma aus Chemodanovka

0
230

Foto: Andrew Varenkov / RIA Novosti

Der Leiter der Roma-Gemeinschaft des Dorfes Chemodanovka, Penza region Grigory Kuzmenko sagte, dass einige Familien nach dem Krieg zog in die Stadt Akhtubinsk in Astrachan region. Es wird berichtet von RIA Novosti.

Nach ihm, nur verschoben 46 Personen, unter denen drei alte Männer, Frauen und Kinder. Ihren adoptierten verwandten. Wird Sie wieder kommen, ist unbekannt. Der Umzug wurde von der Polizei kontrolliert: die Zigeuner gab einen bus, und schickte Sie an die Astrachaner region, in der Unterstützung von Strafverfolgungsbehörden.

Die situation in den meisten Chemodanivka stabil bleibt.

Am 17. Juni den Medien die Nachricht verbreitet, dass die Zigeuner zogen in oblast Wolgograd, aber es wurde abgelehnt von den lokalen Behörden. In der Tat, der bus mit den Siedler Richtung der Benutzer, und in der Wolgograd-region war ein transit. Auch ein paar Familien in der region Volgograd in der Zeit des Konflikts, aber dann zurückgegeben.

Massenverhaftungen von Zigeunern, die lokale Bevölkerung fand am 14. Juni. Mehr als 100 Menschen, die die Zugehörigkeit zu einer ethnischen Gruppe angegriffen 10-15 Bewohner des Dorfes Chemodanovka, die zu ihm kamen, unbewaffnet, Dinge zu klären. Als Ergebnis des Konflikts befanden sich 174 Personen. Der Konflikt stabilisiert mit der Hilfe von 20 Polizisten, die in dem Dorf für die Sicherheit. Der Vorfall kam ins Krankenhaus drei Bewohner der nicht-Roma-Bevölkerung, einer von Ihnen starb, ein anderer ist auf der Intensivstation, und die Dritte ist auf dem Weg der Besserung.

Nach Zeugen, die den Kampf trat auf, weil die Tatsache, dass mehrere Roma-Jugendlichen belästigt Schulmädchen, erwarb die tan auf einem lokalen Teich. Die Mädchen beschwerten sich bei Ihren Eltern, nach denen Sie erhoben 10-15 Männer und ging zu den Familien der Jungen.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here