Chinesen und Japaner nehmen sich in der taiga für Pilze

0
219

Foto: Konstantin Chalabov / RIA Novosti

Die Einwohner der Amur-region Andriy Davydyuk Pläne zu organisieren, sich zu einem „Pilz“ – Touren für Ausländer. Dies berichtet auf der website des Ministeriums für die Entwicklung des Russischen Fernen Osten und der Arktis.

Die Idee ist, die Menschen von China und Japan in der taiga erschien nach Davydyuk gelernt, dass in der Küche des benachbarten asiatischen Ländern, geschätzt Champignon matsutake (übersetzt aus dem japanischen „pine mushroom“ — ca. „Der tape.ru“) — ryadovka beschlagen. Nach den Geschäftsmann, derzeit Finalisiert route und Infrastruktur machen den Weg so angenehm wie möglich.

Die Reise insgesamt dauert fünf Tage, einschließlich Abfahrt von Mariä-Verkündigungs-und zurück. Die Gruppen planen, sammeln bis zu 10 Personen, aufgrund der Einfachheit der route, die Straße wird beherrscht von jedermann. Aufgrund der Saisonalität von Pflanzen, die solche Touren sind nur verfügbar, einen Monat im Jahr im August.

„Natürlich will ich alles tun, was in Geist—, um Häuser zu bauen, Bad, weiß ich, dass in den östlichen Ländern Liebe zu Baden, aber ohne die finanzielle Unterstützung der investor, fürchte ich, nicht tun. Also das erste mal Touristen verbringen die Nacht in Zelten“, sagte Davydyuk.

Es wird erwartet, dass das Projekt vorgestellt werden im Oktober bei einer Ausstellung in Japan.

Nach Angaben des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung und Außenbeziehungen der Amur-region, für 10 Jahre, Ankünfte aus China stiegen neun-fache und belief sich auf 101.4 tausend Menschen. Darüber hinaus wurde die region besucht von individual-Touristen aus Australien, Deutschland, Spanien, Kanada, Indonesien, Korea, Kongo, Mexiko, USA, Malaysia und Japan.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here