Die Russischen Stationen in der Antarktis geben wollte-Namen

0
250

Foto: TASS

Das Verteidigungsministerium beschlossen, die tradition wieder zu beleben, um die Namen auf einer Forschungsstation in der Antarktis Namen von dem Russischen Seefahrer, Entdecker, Ozeanographen, und hydrographers fand während der Sowjet-Zeit. Dieser wurde angeführt durch den Chef der Russischen Marine, Admiral Nikolai Evmenov auf dem forum der Russischen geographischen Gesellschaft (RGS), gewidmet dem 200-jährigen Bestehens der ersten Antarktis-expedition, 1819-1821 Jahren, berichtet TASS.

Evmenov sagte, dass in den letzten Jahren von der Russischen geographischen Entdeckungen wurden mit dem Namen Admiral Anatoli Komaritsyn, Konteradmiral Alexander Sorokin, Kapitäne Nicholas Kolomijchuk und Alexei Chernyshev. Gemäß ihm, „wird es bald neue Namen von dem Russischen Seefahrer, Entdecker, Ozeanographen und hydrographers, unseren Orthodoxen Heiligen, die priesen das VATERLAND.“

In diesem Zusammenhang Evmenov gesagt, dass, wie in sowjetischen Zeiten, als in der Antarktis erschien Bellingshausen, Lazarev, Wostok, Mirny, und andere, im heutigen Russland wird der name der station Namen von prominenten Russen.

Früher wurde berichtet, dass die russische Welt-expedition gehen bis in die Antarktis Ende 2019. Der entsprechende Auftrag wurde unterzeichnet von Ministerpräsident Dmitri Medwedew anlässlich des 200-jährigen Jubiläums der Eröffnung der Kontinent mit dem Befehl Thaddeus Bellingshausen und Michail Lazarev. Gemäß dem Dokument, der Reise beinhalten, Bildungs-Segelschiff „Pallada“, „Sedov“ und „Kruzenshtern“. Die ersten großen Schiff beginnt seine Reise im November 2019 aus Wladiwostok, sollte es möglich sein zu kommen, in der Nähe der Antarktis.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here