Der Kommandant verbrannt SSJ-100 reagiert auf Angebot von Hilfe mit dem „alles in Ordnung“

0
175

Foto: Sergey Mamontov / RIA Novosti

Der Kommandant einer Passagier-Flugzeug Sukhoi Superjet 100 (SSJ-100), stürzte im Moskauer Flughafen Scheremetjewo am 5. Mai, wurden als normal angesehen, trotz des Verlustes der automatischen Steuerung und Kommunikation Probleme. So steht es in dem vorläufigen Bericht der Interstate aviation Committee (IAC), veröffentlicht auf der website der Organisation Freitag, Juni 14.

Laut dem Dokument, einige Zeit nach der Abreise der pilot berichtete der senior Stewardess, dass das Flugzeug kehrte zum Ausgangsflughafen. „Kein alarm, gar nichts, nur zurück,“ fügte er hinzu.

Es wird darauf hingewiesen, dass der controller gab der Flugkapitän um die Höhe zu verringern und zu entfalten, und fragte, ob er Hilfe brauchte. „Die Mannschaft sagte, „Nein, alles bestens, Personal““, sagt der Bericht. Die nächste lookup-pilot sagte, dass das Schiff hatte Probleme mit der Steuerung und Kommunikation.

Zuvor aus dem Bericht, es wurde auch bekannt, dass nach dem Treffer in die SSJ-100 der Blitz auf dem Rumpf wurde vor Beschädigung charakteristischen Spuren von den Auswirkungen des Blitzes, das Flugzeug getrennt, der autopilot und wurde nicht kommuniziert. Das Dokument sagte auch, dass die Kommentare von der crew auf den Betrieb des Flugzeugs in der vorherigen Flug war nicht.

Der Bericht wurde verabschiedet am 4. Juni dem technischen Ausschuss, bestehend aus Experten der IAC, der Federal air transport Agency von „Aeroflot“ und „Sukhoi Civil aircraft“.

5 kann die Flugzeuge SSJ-100 von Aeroflot flog von Moskau nach Murmansk, aber fast sofort wieder Scheremetjewo und der Landung Feuer gefangen. Im Ergebnis des Vorfalls getötet, 41 Menschen, darunter eine Flugbegleiterin. Weitere 33 Passagiere und 4 crew-Mitglieder überlebt.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here