Japanische F-35A ertrunken, weil „der Verlust der Orientierung im Raum“

0
130

Foto: Kyodo / Reuters

Das japanische fifth generation fighter F-35A Lightning II sank im Pazifik durch den Verlust der Orientierung im Raum“ pilot“, berichtet Kyodo die Aussage der Ministerin von der Japan self-defense Forces Takashi Ivii.

Der Verteidigungsminister darauf hingewiesen, dass die gefundenen überreste des Piloten führen zu dem Schluss, dass er nicht versuchen, Auswerfen aus dem Flugzeug, und die Orientierung im Raum verloren, kurz vor dem Unfall. „Wir glauben, dass es ist sehr wahrscheinlich, dass der pilot litt an Schwindel oder räumliche Desorientierung und wusste nicht, über seinen Zustand“, sagte Ivie.

Das japanische fifth generation fighter F-35A Lightning II verschwand von den radar am 9. April um 13:30 Moskauer Zeit, während in den Gewässern des Pazifischen Ozeans zu 135 Kilometer östlich von der military base in Misawa (Präfektur Aomori). In der Luft das Flugzeug verbrachte 28 Minuten.

Kämpfer beherrscht die 41-jährige pilot hatte 3.2 tausend Flugstunden, die den F-35A Lightning II entfielen nur 60 Stunden. Ertrunken das Auto war das erste F-35A Lightning II, zusammengebaut in Japan im Werk von Mitsubishi Heavy Industries. Die Kämpfer geliefert wurde am 5. Juli 2017 und der Erstflug erfolgte am 12. Juli des gleichen Jahres.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here