In Russland wurde weniger arm

0
280

Foto: Konstantin Chalabov / RIA Novosti

Im vergangenen Jahr hat die Zahl der Menschen unterhalb der Armutsgrenze lebenden Russen, reduziert von 400 tausend und belief sich auf 12,9 Prozent der Bevölkerung. Ich erzählte es Umgekehrt-der Prime Minister Tatjana Golikowa in einem interview mit der „Iswestija“.

Nach Ihr, die positive Dynamik im Kampf gegen Armut „ist nicht so aktiv wie wir gerne hätten,“ aber der Russen mit einem Einkommen unter dem Existenzminimum im Jahr 2018 weniger geworden. Sie bemerkte auch, dass „die meisten beleidigt, ist in diesem Sinne Teil der Bevölkerung“ sind eine große Familie. So, 51 Prozent von Ihnen Leben unterhalb der Armutsgrenze.

„Die Entscheidung der Frage beruht, einerseits, auf der Ebene der die zunehmende Vielfalt von Arten und Formen der sozialen Unterstützung, auf der anderen Seite das wirtschaftliche Wachstum“, — sagte der stellvertretende Ministerpräsident.

Golikowa sagte, dass die Regionen sind oft nicht bereit, finanzielle Unterstützung für Familien mit geringem Einkommen. So, die meisten ungünstigen situation beobachtet, in der Republik Tywa—, wo das Einkommen unter dem Existenzminimum haben, die 40,5 Prozent der Bevölkerung. Den zweiten und Dritten Platz in Bezug auf Armut ist die Republik Kabardino-Balkarien und Inguschetien.

Früher wurde es berichtet, dass gemäß dem Bericht der Weltbank, die Armut in Russland wird sinken, bis zum Jahr 2021. Jedoch, gemäß Experten, die soziale Verwundbarkeit der Russischen Bevölkerung wird hoch bleiben, die eine „Fortsetzung der engen überwachung“.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here