In Russland angeboten, um die Rückkehr der Verhaftungen ohne Gerichtsverfahren

0
209

Yuri Chicagoto: Grigory Sysoev / RIA Novosti

Russische Generalstaatsanwalt Juri Tschaika schlug vor, die Rückkehr zu der sowjetischen Erfahrung, wenn die Entscheidung zur Festnahme wurde von der Staatsanwaltschaft, und nicht die Richter, wie es jetzt ist. Die initiative wurde geäußert an der St. Petersburg international economic forum (SPIEF), die in der Diskussion um den Schutz von Investoren. Es wird berichtet von Familienunternehmen Demyan Kudryavtsev, der Zeitung „Wedomosti“.

Die Teilnehmer forderten die Staatsanwaltschaft auf, aktiv-Objekt an die Ermittlungsbehörden im Umgang mit dem Problem der Wahl einer Maßnahme der Zurückhaltung der Geschäftsleute, und die Möwe sagte in der Antwort, über die Notwendigkeit für drastische Erweiterung der Befugnisse der Staatsanwälte.

Seiner Meinung nach, der Punkt der änderung des Gesetzes, das das problem nicht lösen von Verhaftungen für Verbrechen in der Sphäre des unternehmerischen Aktivitäten, so dass Sie brauchen, um wieder das Modell, das gab es in der Sowjetunion. Dann wird der Staatsanwalt nahm die Entscheidung zur Festnahme der Angeklagte, und seine Handlungen waren mit der Beschwerde anfechtbar vor Gericht, erinnerte an die Möwe, die besagt, dass das Gericht „sich in den Prozess“, wenn es gilt, den Fall in der Sache.

6. Juni, Teilnahme am SPIEF, der Leiter der Konten Kammer Alexej Kudrin und der Finanzminister Anton Siluanov sagte, dass die Russischen Justiz-und Strafverfolgungsbehörden system muss reformiert werden, bieten sich Chancen für wirtschaftliches Wachstum im Land.

Kudrin verwies darauf, dass mehr als die Hälfte der Russischen Unternehmer kein Vertrauen in die Gerichte, und zwei Drittel glaube nicht, dass Sie unabhängig und Objektiv, das anzeigt, dass die Schwäche der Russischen Institutionen, die Rechtsstaatlichkeit.

Auch der Leiter der audit-Kammer zitierten Daten über die Verdoppelung der Kapitalflucht aus Russland über die strafrechtliche Verfolgung der Gründer der investment-Fonds Baring Vostok Michael Calvey, beschuldigt des Betrugs und unter Hausarrest gestellt.

Siluanov sagte, dass die Russischen Behörden sollten die arbeiten zur Verbesserung der Qualität der Schutz der Rechte der Unternehmer.

Im Jahr 2016 wird das Plenum des obersten Gerichtshofs der Russischen Föderation ein Dekret die Gründung einer direkten Verbot von Verhaftungen von Geschäftsleuten, die beschuldigt wirtschaftlichen Verbrechen. Allerdings, die Russischen Gerichte weiterhin zur Verhaftung von Vertretern der Wirtschaft, die Zustimmung mit den Argumenten, die von den Ermittlungsbehörden. Sie oft initiieren Strafverfahren gegen Arbeitgeber, die nach Artikel 159 des Strafgesetzbuches („Betrug“), die nicht als wirtschaftliche Verbrechen. Es wird als ein Verbrechen gegen das Eigentum.

Im Jahr 2018, einen Datensatz Anzahl der Verurteilungen aufgrund von Wirtschaftsdelikten — 7.7 tausend Menschen.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here