Der Bürgermeister von Riga genannt, die wichtigsten Fehler, Lettland

0
362

Dainis Turlais Foto: Latvijas Republikas Saeima

Die Existenz des Instituts für nicht-EU-Bürgern ist die größte politische Fehlentscheidung in der Geschichte des unabhängigen Lettland. Dies wurde festgestellt, indem der Bürgermeister von Riga, Dainis turlais, RIA Novosti berichtet.

Er stellte fest, dass die Zukunft des Landes hängt von der Integrität der Zivilgesellschaft. „Was haben wir in Lettland noch immer in Blüte, die Einrichtung von nicht — Bürgern – der größte politische Fehler seit der Erklärung der Unabhängigkeit. Stolz zu sein hier mit absolut nichts“, sagte turlais Reporter.

Anfang März haben die Präsidenten von Lettland Raymond Vejonis stellten die Notwendigkeit der Gewährung der Staatsbürgerschaft für diejenigen, die in Lettland geboren, Kinder von nicht-Bürgern. Im Jahr 2017 wird der Präsident im Parlament ein ähnliches Gesetz, aber die Abgeordneten haben die initiative abgelehnt. Einer der Gründe dafür war der Mangel an einem einheitlichen system der Bildung: etwa ein Drittel der Schulen bieten die Ausbildung nicht nur in die Lettische Sprache in der Republik ist der Staat, aber auch in Russisch.

Nicht-EU-Bürger mit Wohnsitz in Lettland, die weder die Staatsbürgerschaft der Republik, noch die Staatsbürgerschaft von anderen Ländern. Sie können nicht an Wahlen teilnehmen, dienen im Militär-und Strafverfolgungsbehörden, zum Schutz der Gefängnis, arbeiten mit Beamten, Juristen und andere Berufe. Darüber hinaus werden nicht-Bürger, gibt es Einschränkungen in den Erwerb von Immobilien, der Berechnung des pensionsfähigen service und das Recht, Waffen zu tragen.

Ab dem 1. Januar 2019, der zwei Millionen Einwohner von Lettland ist mehr als 220 tausend Menschen sind nicht-Bürger. Die meisten von Ihnen Russisch — 147 tausend Menschen.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here