Kutschma erklärte, die Idee ist, nicht zu reagieren, um den Beschuss in der Donbass

0
189

Leonid Kutschma Foto: Victor Tolochko / Sputnik / RIA Novosti

Das Ukrainische Militär während des Regimes der Stille in der Donbass, sollten Sie nicht reagieren auf provokante Angriffe von zivilen Objekten. Dies wurde festgestellt, indem der ehemalige Präsident der Ukraine Leonid Kutschma, der Leiter der delegation von Kiew in der trilateralen Kontaktgruppe in Minsk. Seine Worte sind zitiert „Ukrainische Wahrheit“.

„Wenn Sie geben Sie eine installation oder im kindergarten, oder das Haus, oder sogar in einer Stadt, die den Beschuss unseres Territoriums. Sagen Sie mir bitte, wenn Sie sehen, dass es aus dem kindergarten, können wir die Antwort geben?“ — sagte Kutschma bei einem briefing in der Administration des Präsidenten.

Er fügte hinzu, dass die Antwort auf Feuer ist notwendig, in diesem Fall, wenn die Kämpfe auf dem Territorium, wo es keine Siedlungen. Außerdem, laut Kutschma, ist es notwendig, um sicherzustellen, dass es ist nicht provokativ angreift.

Zuvor, am 6. Juni hat der Sprecher der Verkhovna Rada Andriy Parubiy sagte, das Verbot von Vergeltungsmaßnahmen Feuer auf den Feind mit der Kapitulation von Kiew. Er fügte hinzu, dass er würde nicht zulassen, dass eine solche Entwicklung.

Die Idee war, kritisierte Kutschma und den ehemaligen Staatschef Petro Poroschenko. Seiner Meinung nach, es ist die gleiche Sache, dass die ukrainischen Soldaten an der Wand und öffnen Sie das Feuer auf Sie.

Ein treffen der trilateralen Kontaktgruppe auf die Lösung des Konflikts in der Donbass fand am 5. Juni. Die Vertreter der ukrainischen delegation Kutschma hat vorgeschlagen, zur Verankerung in einer neuen Vereinbarung über den Waffenstillstand in der zone des bewaffneten Konflikts „- Regel, nicht zu Schießen zurück“. Darüber hinaus, nach der Sitzung, die Parteien vereinbart, um eine Verwässerung der Kräfte und Mittel in Dorf Lugansk im Juni 10 und die Unterzeichnung des Abkommens über einen Waffenstillstand am 19. Juni. Das treffen diskutierten auch über die humanitären und wirtschaftlichen Probleme, insbesondere die Aufhebung der blockade des Donbass.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here