Feuerte auf die lehren der ehemaligen Soldaten verlangte Schadensersatz von dem Ministerium der Verteidigung

0
195

Foto: Evgeny Odinokov / RIA Novosti

Drei ehemalige Soldaten, die durch Fehler auf abgefeuert von einem Panzer auf übungen in der Leningrader region gefordert, dass das Bundesministerium der Verteidigung eine Entschädigung. Dies berichtete der Rechtsanwalt Dmitry Gerasimov, Berichte, die in Besitz Grigorij Berezkin der RBC.

Als Entschädigung für immateriellen Schaden „die kriminelle Fahrlässigkeit des Kommandanten der“ Verletzte Soldaten — Vadim Gabidullin, Arsen Osmanov und Dmitry Pakhmutov — erfordern eine Summe von sechs Millionen Rubel. Der Kopf vereint eine Presse-Dienstleistungen der Gerichte von Saint-Petersburg Lebedeva, Daria merkte, dass Ihre Ansprüche angemeldet, aber noch nicht angenommen für die Produktion.

Der Vorfall ereignete sich im Jahr 2017 im Rahmen einer geplanten tank-übungen auf einem Truppenübungsplatz befindet sich in der Leningrader region. Das Ergebnis ist ein tank, schoss einer der Soldaten starb und drei weitere erlitten schwere Verletzungen — abreißen Gliedmaßen, Knochenbrüche und einen schweren traumatischen Schock.

Im Februar, Soldaten, Dennis Gorelysheva und Victor Krivoshein, verantwortlich für die Lehre, wurde verurteilt zu drei Jahren bedingt mit einer Probezeit von einem Jahr. Sie in vollem Umfang gestand seine Schuld und teilweise entschädigt die Opfer für moralische Schäden.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here