Journalisten der Russischen Agentur war geschlagen mit Stöcken in den Sudan

0
34

Foto: Mohamed Nureldin Abdallah / Reuters

Der Korrespondent der Agentur Sputnik-Muhammad al-Fatiha geschlagen mit dem Knüppel in der Sudanesischen Hauptstadt Khartum umfasst zwar die situation in dem Land, wo im April gab es einen Militärputsch, berichtet RIA Novosti.

Nach der journalist, der Angriff wurde von der Militär-Polizei, die Teil der schnellen eingreiftruppe. Er wurde geschlagen, während die Abdeckung der situation in der Hauptstadt und die Reinigung von Barrikaden und Barrieren auf der Brücke Nimr.

Er bemerkte, dass einer der Soldaten mit der Kraft entrissen aus den Händen von Handy auf den Boden geworfen und brach. Diese Gruppe von fünf militärischen schlug ihn mit Stöcken auf Kopf und Körper. Der reporter erklärte, dass das Militär ignorierte seine Aussage, dass er ein journalist ist, führt die Abtretung an.

Mitte April, die Armee des Sudan durchgeführt, die einen Staatsstreich in dem Land nach den Protesten, die dauerte vier Monate. Die Demonstranten verlangten den Rücktritt des amtierenden Präsidenten, wer an der macht war, für 30 Jahre. Die Demonstranten appellierte an das Militär mit einem Antrag auf Verschiebung Omar al-Bashir.

Das Land verhaftet hatten mehr als 200 Vertreter der ehemaligen Regierung des Sudan, einschließlich der Funktionäre der ehemaligen Regierungspartei „national Congress“. Der ehemalige Präsident Omar al-Bashir nach dem Sturz war in seiner Wohnung, und dann übertragen wurde, um eine maximale Sicherheit Gefängnis in Kobar, Khartoum.

Im Juli 2017, der Korrespondent der arabischen Ausgabe von die Agentur Sputnik Sarah Noureddine und begleitende Militär kam unter Feuer im Westen der Irakischen Stadt Mosul.

Sputnik-Schock gegründet wurde, im Jahr 2014 die internationale Nachrichtenagentur „Russland heute“. Mit Hauptsitz in Moskau.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here