Massen-Tod der Touristen auf den Malediven sind gezwungen, den Behörden, Maßnahmen zu ergreifen

0
1286

Foto: Reinhard Krause / Reuters

Die Regierung der Malediven ist besorgt wegen der häufigen Todesfälle von Touristen auf die Inseln. Es wird berichtet von der Assoziation der Reiseveranstalter Russlands (ATOR).

Aufgrund der Tatsache, dass im Januar 2019 auf den Malediven ertrunken, ein paar Ausländer, Minister für Tourismus Ali Waheed hat versprochen, zur Durchführung von Masse-Prüfungen im Gast-Häuser und forderte die Behörden des resorts, sorgfältig zu überwachen, die Touristen, die im Meer schwimmen.

Auch Wahid Ali räumte ein, dass die Sicherheit der Reisenden auf den Malediven lässt viel zu wünschen übrig, und fügte hinzu, dass alle Inseln gebucht werden, die von der Touristen-Polizei. Darüber hinaus die Tourismus-Ministerin hat versprochen, separate sichere schwimmen in 26 Atollen.

Es wird darauf hingewiesen, dass für das Jahr 2017 auf den Malediven ertrunken 31. Auch, seit Anfang 2019 in den resorts auf den Inseln gab es zwei Brände, einer davon brach im luxuriösen Gili Lankanfushi, wo die verbrannten sieben Villen und ein restaurant. Als Ergebnis, privaten resort auf der Nord-malé-Atoll geschlossen wurde, für unbestimmte Zeit.

Im Juni hat die Regierung von Indien hat verboten, Fotos zu machen an beliebten touristischen Attraktionen in den Resorts von Goa in Verbindung mit dem häufigen Tod der Touristen für ein selfie. In einigen Fällen haben die Touristen starben, wenn Sie plötzlich getroffen wurden von einer Welle auf den Rand einer Klippe, und manchmal fielen Sie in das Wasser zu versuchen, um Bilder von sich selbst.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here