Interims-Trainer von „Spartacus“ wollte seinen „Mord“ für die um des Geldes Willen

0
414

Raul, Biancotto: Alexander vilf / RIA Novosti

Handeln Cheftrainer der „Spartacus“ Raul riancho Sprach über die Kritik in seiner Ansprache. Die Worte der Spezialist führt „CHempionata“.

„Ich bin nicht suizidal, nicht verrückt oder dumm. Dankbar für den club und absolut loyal zu ihm. Wenn es passiert einfach so, dass Journalisten nicht unabhängig sind, mich zu töten und zu zerstören, soll es so sein. Es lohnt sich, das Geld, das ich bezahle,“ sagte Riancho.

Der coach betonte, dass er versucht hatte, Sie abzulenken, Kritik von den Spielern selbst. „Ich gehöre zu diesem club. Und wollen ihn zu gewinnen. Bis zum letzten Tag ich werde kämpfen für diesen Verein“, sagte der Spanier.

Riancho trat sein Amt nach der Entlassung von Massimo Carrera. Italienischen Spezialisten geleitet „Spartak“ mit dem Sommer 2016, gewann er den Titel im Jahr 2017. In der Saison 2018/2019 Moskowiter nicht erreichen der Gruppenphase der Champions League, Niederlage gegen PAOK FC in der Qualifikation Turnier.

Als neuen Trainer, die Vereinsführung hält die Kandidatur von Oleg Kononov und Valery Karpin.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here