Der Premierminister von Neuseeland war, mit dem Tode bedroht possums

0
367

Jacinda, Arrernte: David Gray / Reuters

Der Premierminister von Neuseeland, die Jacinda Ardern hat Morddrohungen von Umweltschützern. Es wird berichtet von der Zeit.

Der Grund dafür war, dass die Regierung die Verwendung von Chemikalien bei der Bekämpfung von tierischen Schädlingen, insbesondere possums und Frettchen. Laut Behörden, die Chemische unter der Bezeichnung 1080 sicher für die Umwelt. Aber Aktivisten glauben, dass es schädigt die Natur, die Menschen und die Verschmutzung der Wasserquellen.

Nach Ardern, früher hat Sie immer wieder Drohungen erhalten von Aktivisten nennen sich die „Anti-1080“. In der letzten Nachricht von Ihr, versprach, Sie zu töten.

Der Premierminister sagte auch, dass er unterstützt friedliche Proteste, aber solche Drohungen gegen die ersten Personen des Staates, die Ihre Arbeit tun, „Grund zur Sorge“.

Der Minister für Natur-und Umweltschutz des Landes Eugene Salbei darauf hingewiesen, dass „Anti-1080“ Verbreitung falscher Informationen über die Gefahren der Substanz.

Die Zeit stellt fest, dass die Aktivisten haben sich besonders aktiv in den letzten Monaten. Im September, Sie verstreuten sich wie die chemischen pellets und die Leichen der geschützten Vögel auf den Stufen der Parliament house. Untersuchungen zeigten, dass einige der Vögel, die wahrscheinlich zu Tode geprügelt wurden, nicht vergiftet.

Mitarbeiter der Agentur berichtete auch von Fällen, in denen Aktivisten gemalt haben Ihre Autos, sperrte Sie in die national parks, die Blockierung der Ausgänge, und drohte, das Feuer auf Ministerebene Hubschrauber. In nur Oktober 2018 aufgenommen wurde 93 Vorfall.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here