Der Kreml reagierte auf die Trumpf-Zustand zu heben die Sanktionen

0
87

Foto: Alexander Ermochenko / Reuters

Moskau glaubt, dass die situation mit der ukrainischen Krise einfrieren, weil Kiew nicht wollen, um die situation zu lösen in der Donbass, sagte der Pressesprecher des Präsidenten Russlands Dmitry Peskov. Es wurde zitiert von RIA Novosti am Dienstag, 21. August.

„Die situation mit der ukrainischen Krise ziemlich frieren. Wir sehen die absoluten Unwillen der Kiewer Behörden, etwas zu tun, im Einklang mit der Siedlung. Sie müssen also irgendwie angeben, dass dieses bezieht sich auf das, was erwartet wird von der Russisch-ukrainischen business-und warum das nichts wird erwartet, dass die Kiewer Behörden“, — sagte Peskov.

So der Vertreter des Kreml kommentierte die Worte des amerikanischen Präsidenten Donald trump die Bereitschaft zu heben Sanktionen gegen Moskau, falls Russland wird Maßnahmen ergreifen, um die Arbeit mit den USA auf Syrien und die Ukraine.

Der Pressesprecher betonte auch, dass die Präsidenten Russlands und der USA, Wladimir Putin und Donald trump bei einem treffen in Helsinki nicht über die Möglichkeit der Beseitigung oder Linderung von Sanktionen gegen Russland.

Anfang August, Washington angekündigt, die Verlängerung der anti-Russischen Sanktionen über angebliche russische Sicherheitskräfte benutzen von Verbotenen Waffen in Großbritannien. Es wurde über die Vergiftung des ehemaligen GRU Oberst Sergej Skripal und seiner Tochter, der Nerven-Substanz, von der Anfänger-Klasse; Moskau hat wiederholt bestritten jede Beteiligung an diesem Vorfall.

Der erste Teil der restriktiven Maßnahmen, die in Kraft treten wird, am 22 August und beinhaltet ein komplettes Verbot der Exporte nach Russland von elektronischen Geräten und Komponenten, die von doppeltem nutzen. Der zweite block der Sanktionen eingeführt, im Herbst.

Video, photo All from Russia.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here